Menu
Code-Ninja, Headbanger, Nerd, Otaku, Gamer, ...

Das Blog. Schau dich um und mach mit.

Neuer PC

Eine aufgeschraubte Festplatte, deren spiegelnde Flächen die Enden von Glasfasern reflektieren

© Connecting to the Interweb Tubes von nickwheeleroz

Wer mir bei Twitter folgt hat inzwischen wahrscheinlich gelesen, dass ich einen neuen PC habe, den ich mit diesem Artikel kurz vorstellen will.

Für mich standen anfangs drei verschiedene Alternativen zur Auswahl, von denen logischerweise nur eine gewinnen konnte:

  1. PC komplett selbst bauen
  2. Aufrüst-PC finden und alte Komponenten weiter verwenden
  3. Mac kaufen

Die erste Möglichkeit ist aufgrund meiner zu geringen Hardware-Kenntnisse und den erheblichen Mehrkosten recht schnell in den geistigen Mülleimer gewandert. Bei den anderen beiden habe ich lange mit mir gehadert, was denn nun besser sei. Ein Mac mini oder ein halbfertiger PC, den ich noch zu Ende bauen muss. Beide hatten ihren Reiz, aber schlussendlich hat die zweite Möglichkeit gewonnen und ich habe mir einen Aufrüst-PC bestellt.

Gefunden habe ich meinen neuen PC dann nach einer langen Suche bei CSL-Computer. Ich habe ihn dann auch ohne großartige weitere Einbauten bestellt, abgesehen von der wesentlich stärkeren Grafikkarte GeForce 9400 GT. Selbst eingebaut habe ich noch eine 250GB-Festplatte, meine beiden alten DVD-Brenner und eine USB-Erweiterungskarte. Als Betriebssystem setze ich die Beta von Windows 7 (32 Bit) ein.

Eine der wichtigsten Bedingungen für meinen neuen PC war, dass er Full-HD-Inhalte flüssig darstellen kann und 64-Bit-fähig ist, falls ich mit dem Release von Windows 7 darauf umsteigen will. Beide erfüllt er mit Bravour. Videos mit einer Dateigröße von mehreren GB, einer Auflösung von 1920×1080 Pixel und 7.1 Sound verkraftet er locker ohne sich groß anstrengen zu müssen. Die CPU-Auslastung lag bei meinem Test bei gerade mal 30 – 40%. Das ist mehr als ich erwartet hatte.

Pressefoto des Monitors BenQ E2200HD

Mein hoffentlich bald neuer Monitor mit Full-HD und einer geringen Reaktionszeit. Ideal zum Zocken also :)

Natürlich fehlt für diese Leistung noch der passende Monitor, da mein aktueller mit seinen 17 Zoll und einer Auflösung von 1280×1024 in dem neuen Segment nichts mehr zu suchen hat, aber auch hier ist bereits Abhilfe bestellt. Ich hoffe bis Mitte der Woche einen brandneuen BenQ E2200HD in meinen Händen zu halten. An diesem wird dann neben dem PC auch meine PS3 angestöpselt und dann kann der Spaß beginnen.

Übrigens kommt dann auch bald mein Review zu Windows 7. Diesmal definitiv ;-)

Es gibt 5 Kommentare. Schreibe selbst einen Kommentar

Paul

Da wird man richtig neidisch!

Ich sitze hier vor meinem HP 15° Notebook muss doch tatsächlich lesen das du eine GeForce 9400 GT und eine 250GB-Festplatte hast. Ich hab eine von Intel mit 64 MB und eine 120 GB-Festplatte.

Antworten »

Benni

Tja, wer kann der kann :-D
Spaß beiseite. Mir ist es einfach wichtig, dass dieser PC wieder ein paar Jahre läuft. Mein Alter hat inzwischen doch etwas mehr als 5 Jahre und etliche Erweiterungen hinter sich, die aber alle, besonders jetzt im letzten Jahr, keine Steigerung mehr brachten. Und der neue hat eine Plattform, auf der ich schätzungsweise noch mindestens die nächsten 3 Jahre aufbauen kann.

Antworten »

Benni

Ach ja. Die 250 GB-Platte ist nichts besonderes. Habe neben dieser noch eine 400 GB-Platte und eine 1 TB-Platte, die beide fast voll sind.

Antworten »

Sharlene

Wie lange hast Du denn daran gebaut?

Antworten »

Hardware-Upgrade für meinen PC. Tolle Performance, weniger Frust.

[...] // Screw It von Leon TerraNachdem es bereits über drei Jahre her ist, dass ich mir zuletzt einen neuen PC bestellt bzw. zusammengebaut habe, wurde es eindeutig mal wieder Zeit für ein Upgrade der Hardware. Dieses [...]

Teile deine Gedanken!