Foto von Formularen, Datenschutzerklärungen und Informationen zur Stammzellenspende.

Post von Cellex

Heute, oder inzwischen bereits gestern, habe ich nach meinem Telefonat mit Cellex die Unterlagen zur bevorstehenden Stammzellenspende erhalten.

Das Ganze kam in einem großen Umschlag bei mir zuhause an und enthielt einige Formulare, Infoblätter und nochmal einen ausführlichen Fragebogen zu meiner Gesundheit. Außerdem hat Cellex einen Brief an meinen Arbeitgeber beigelegt, in dem sie sich für die Freistellung bedanken und auf die Möglichkeiten zur Bezahlung der entfallenden Arbeitsleistung hinweisen.

Die Inhalte des Briefes von Cellex

Neben einigen Dankeschön-Schreiben hat Cellex auch einige Formulare mitgeschickt, in denen mir zum einen der Schutz meiner Daten garantiert wird, aber auch in denen ich der Weitergabe meiner Daten unter einem Pseudonym zustimmen kann. Dadurch können auch die anderen Spenderdateien weltweit von meiner Spende profitieren, indem sie vom Verlauf dieser erfahren. Außerdem habe ich ein Formular unterschrieben, in dem ich der wissenschaftlichen Untersuchung meines Blutes zustimme, so dass die Forschung in diesem Bereich weitergehen kann. Cellex weist auch mehrmals darauf hin, dass gewonnene Erkenntnisse bei der Voruntersuchung eventuell gemeldet werden müssen, egal ob ich dagegen bin oder nicht. Das wäre zum Beispiel bei Krankheiten wie Hepatitis oder HIV der Fall, wobei ich nicht glaube, dass ich eine davon in mir trage.

Abgesehen davon war noch ein erneut sehr ausführlicher Fragebogen zu meiner Gesundheit in besagtem Umschlag, den ich ebenfalls bereits ausgefüllt habe und zu meiner Voruntersuchung bei Cellex am 18.11.2014 nach Köln mitnehmen muss. Dieser wird dort mit einem Arzt nochmal durchgegangen und eventuell offene Fragen geklärt. Unter anderem wurde darin auch gefragt, ob ich in den letzten drei Jahren im Ausland war und wenn ja wo und wann genau, ob ich in letzter Zeit geimpft wurde oder eine Impfung bevorsteht und noch eine ganze Menge mehr.

Zu guter letzt wurden noch zwei Infoblätter beigelegt. Eines zur peripheren Blutstammzellenentnahme, die bei mir durchgeführt wird, und eines zur operativen Knochenmarkspende. Für letztere komme ich laut Cellex auch infrage, ist aber nicht geplant. Ach ja, und einen Lageplan für den Mediapark in Köln gab es auch noch, so dass ich dann auch dorthin finde wo ich hin muss.

Share this:

Hallo, ich heiße Benjamin Hofmann und mir gehört dieses Blog. Wenn du mehr über mich erfahren willst kannst du das auf dieser Seite tun. Ich bin natürlich auch auf Twitter, Facebook und Google+ zu finden.

Leave a comment