Let’s Play Aperture Tag

In meinem neuen Let’s Play geht es um Aperture Tag, den inoffiziellen Nachfolger von Portal 2.

Das Spiel wurde im Juni 2014 von Valve zur Veröffentlichung auf Steam freigegeben, von wo man es seitdem für wenige Euro kaufen kann. Das Ganze ist eine Mod für Portal 2 und spielt im Portal-Universum ohne jedoch die Story davon zu beeinflussen oder darauf groß einzugehen.

Die Story von Aperture Tag

Kurzum, es gibt keine großartige Story in Aperture Tag. Man wacht in einem Zimmer im Aperture Science Enrichment Center auf und wird von einer Stimme auf den Gang hinausgeführt. Dort beginnen dann auch schon die ersten Rätsel und man muss sich bis zur vermeintlichen Portalkanone bewegen. Später stellt sich heraus, dass die Stimme zu einem der diversen Kerne gehört, künstliche Intelligenzen in kugelförmigen Robotern.

Statt mit einer Portalkanone bewegt man sich allerdings in Aperture Tag: The Paint Gun Testing Initiative mit einer Farbkanone vorwärts und versucht die diversen Rätsel in den verschiedenen Testkammern damit zu lösen. Portale gibt es auch weiterhin, jedoch können diese nicht mehr selbst platziert werden, sondern befinden sich an fest definierten Orten. Als Farben in der Farbkanone hat man Blau und Orange zur Auswahl. Ersteres entspricht dem Sprunggel aus Portal 2, zweiteres dem Beschleunigungsgel.

Fazit

Auch wenn das Spiel keine große Story hat und das Voice-Acting nicht an das Original herankommt macht es dennoch Spaß. Der Ansatz ist ein anderer und die Rätsel sind gut durchdacht, so dass es nicht langweilig wird. Allzu lang dauert es auch nicht, so dass man auch dieses Spiel in wenigen Stunden beendet hat.

Share this:

Hallo, ich heiße Benjamin Hofmann und mir gehört dieses Blog. Wenn du mehr über mich erfahren willst kannst du das auf dieser Seite tun. Ich bin natürlich auch auf Twitter, Facebook und Google+ zu finden.

Leave a comment